Der mentale Weg vom Menschenaffen zum Menschen

Üd.: 05/2001  Der evolutionäre Wahrnehmungsprozess vom Tier zum Menschen bezeichnet der deutsche Psychologe Thomas Sunddorf als dritte mentale Ebene, die sogenannte "Metamind" - übersetzt auch Metageist oder reflektierende Übergeist -. Damit übersteigt der Mensch die mentale Ebene aller Menschenaffen. Die Tiere sehen wohl was ein anderer sieht, verstehen aber den Wahrnehmungsprozess als solches nicht.  Menschen dagegen gehen ein Schritt weiter: Wir wissen, dass andere wissen, dass wir wissen. Nach seiner Vorstellung hat sich in der Evolution, vor wenigen hundert Millionen Jahren, ein "Primärgeist entwickelt" der heute Vögel und  Säugetiere auszeichnet. Der 2. Geistes-Level die sogenannte "Sekundäre Repräsentation" ist rund 15 Millionen Jahre alt . Er ist nur bei großen Menschenaffen und Menschen erreicht ( bei denen er  im Alter von eineinhalb Jahren auftritt) Mit dieser geistigen Fähigkeit kann der Geist nicht nur fühlen, wahrnehmen und repräsentieren, nun kann er über die Dinge und Ereignisse nachdenken. Ein Niveau, das einsichtige Problemlösungen erarbeitet und kausalen Zusammenhänge erkennt. Die Konstruktion von Werkzeugen wurde möglich.
Die Dritte
"metamind" Ebene ist vor rund 1,5 Millionen Jahren, in der evolutionären Entwicklungsphase des Menschen, entstanden. Sie macht sich ab dem vierten Lebensjahr der Menschenkinder als "Repräsentationswahrnehmung" bemerkbar. Der Mensch besitz hierdurch die Fähigkeit über die eigene und andere Geistestätigkeit nachzudenken, wobei er sich - über das Nachfragen "Warum und Wieso" - sein eigenes Bild von der Welt macht. Diese Instanz der Kontrolle ermöglicht dem Menschen, dass Tier in sich im Zaum zu halten. Erst ab dieser geistigen Stufe sei es möglich Vergangenheit zu rekonstruieren und die Zukunft zu planen. Mit diesen  geistigen Zeitreisen steht, nach allem was die Forschung weiß, der Mensch alleine da. Sudddorf glaubt, dass erst auf dieser dritten Ebene, durch den Metageist, kognitiver Gedanken abstrakte Theorien sich bilden können, eben auch jene " theory of mind". Es ist die geistige Ebene, wo die Sprache entstehen konnte und schließlich auch die Wissenschaft, Kultur, Religion, Moral.... und das Wissen um den eigenen Tod, welches sich als tief verwurzeltes Bewusstsein uns unbewusst geprägt hat.


Text- und Bildquelle: Nachrichtenmagazin "DER SPIEGEL" Ausgabe: Nr.35 / 28.08 2000  Titel: Bruder Affe 

zurück

                                                                                                                 

Home       zurück zum Anfang   Zusammenfassung       Inhaltsverzeichnis      Kontakt

          Wilfried Louis                            © Copyright                      Fröndenberg 1999 / 2001